Am Freitag, den 26.10.2018 startete unser Doppelturnier für Hobbyspieler. Es hatten sich 13 Doppel aus den verschiedenen Abteilungen der Alemannia angemeldet, wobei die Fußballabteilung die meisten Doppel ins Rennen schickte und wohl auch die größte Fangruppe zur Unterstützung mobilisiert hatte. In drei 3-er Gruppen und einer 4-er Gruppe wurden zunächst der Gruppenerste und -zweite ausgespielt. Im Paarkreuz  ging es dann weiter um die Halbfinalisten zuermitteln. Vor den Finalen wurden durch die unseren Vorsitzenden N. Weber und den Abteilungsleiter M. Spölgen noch die zwei Gründungsmitglieder Paul Fakeldey und Alfred Barth geehrt.  Nach spannenden und stark umkämpften Spielen gelang es Bruno Jakobs mit seinem Sohn Marco den Sieg zu erreichen. Im Finale setzten sie sich gegen das Doppel Pohl/Fischer durch. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich das Doppel Rosarius/Niesen gegen Nagelschmidt/Keischgens durch. Nach der Siegerehrung hatten einige Spieler noch immer Lust auf Tischtennis und waren kaum aus der Turnhalle zu kriegen Bei einem leckern Bier und heißen Würstchen wurde anschliessend der Sieg und auch die Niederlage gefeiert.

Der Samstag startete um 10:00 Uhr. Nach einigen Anmeldeschwierigkeiten hatten sich doch noch vier auswärtige Vereine mit einem Doppel gemeldet. Um die Gruppen aufzufüllen, spielten noch zwei Doppel der Alemannia mit. Auch hier gab es schöne und spannende Wettkämpfe, die letztendlich von dem Doppel Bretthauer/Fiedler aus Weisweiler/Wenau gewonnen wurden. Den zweiten Platz belegte das Doppel Langen/Unger vom TTF Wollersheim. Dritte wurde das Doppel Laven/Breidenich vom TTF Gey. Den vierten Platz erkämpfte sich das Doppel Jung/Kahmen aus Kreuzau. Nach der Siegerehrung wurde noch ein wenig gefeiert und das Turnier ausklingen lassen.

Viele Teilnehmer animierten uns immer wieder doch im nächsten Jahr ein solches Turnier zu wiederholen.

Unser Dank gilt allen die am Turnier aktiv und passiv teilgenommen haben, sowie allen Unterstützer und Gönnern der Tischtennisabteilung des SC 04 Alemannia Lendersdorf.

Es hat zwar lange gedauert, aber ab heute sind die Bilder des Turniers in einer Galerie zuzsehen.